Trockene Augen

Hilfe bei trockenen Augen („Sicca-Syndrom“)

Leiden auch Sie unter Rötungen, Fremdkörpergefühl, Juckreiz, ständig tränenden oder brennenden Augen oder haben Sie eine verschwommene Sicht? Jeder 5. Deutsche leidet unter dem sogenannten „Trockenen Auge-Syndrom" (Keratoconjunctivitis sicca) und die Zahl der Betroffenen nimmt stetig zu. Nicht behandelte trockene Augen können schwerwiegende Folgen haben, denn die Tränenflüssigkeit ist ein wichtiger Faktor für die Augengesundheit. Sie enthält u. a. Enzyme und Antikörper, die Fremdpartikel, Bakterien und Viren abwehren. Auch ist die Tränenflüssigkeit Sauerstofflieferant und Schutz für unsere Horn- und Bindehaut.

Sicca-Syndrom – Was ist das?

Unsere Tränenflüssigkeit besteht nicht nur aus „Salzwasser“, sie enthält u. a. Enzyme und Antikörper, die Fremdpartikel, Bakterien und Viren abwehren. Auch ist sie Sauerstofflieferant und Schutz für unsere Horn- und Bindehaut. 

Umwelteinflüsse, hormonelle Veränderungen  oder auch die Einnahme von Medikamenten können die richtige physiologische Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit oder die produzierte Tränenmenge empfindlich stören. Das Ergebnis ist das Sicca-Syndrom oder auch „trockenes Auge“ genannt.  Zu Beginn der Erkrankung  verändert sich zunächst die Zusammensetzung des Tränenfilms. Die Konzentration der in der Tränenflüssigkeit enthaltenen Mineralien, die sogenannte Osmolarität, steigt zusehends an. Dies führt zu den bereits genannten, unangenehmen Symptomen, daher ist es wichtig, die Osmolarität der Tränenflüssigkeit auf ihren Normalwert zurück zu bringen.


© www.bon.de
© www.bon.de

Unsere Behandlungsmethoden

TearLab - Tränenfilm-Analyse

Der Wert der Osmolarität ist ein weltweit anerkannter Standard, der für die Diagnose des Sicca-Syndroms genutzt wird. Um Ihn ermitteln zu können wird eine winzige Menge Tränenflüssigkeit entnommen. Innerhalb weniger Sekunden kann mithilfe der TearLab-Technologie der Gesundheitszustand und die Stabilität Ihres Tränenfilms festgestellt werden. Dieser Test und auch die Entnahme der Tränenflüssigkeit sind, anders als herkömmliche Testmethoden, für den Patienten übrigens völlig schmerzfrei.

© www.bon.de
© www.bon.de

Unser Ziel ist Ihre Beschwerdefreiheit

Unser Ziel ist es, die Osmolarität Ihres Tränenfilms wieder in den Normalbereich zu senken und Ihren Tränenfilm langfristig zu stabilisieren. Daher ist es wichtig, eine Tränenfilmanalyse mit dem TearLab durchzuführen. Anschließend kann eine individuell auf Sie abgestimmte Therapie eingeleitet werden, damit Ihre Beschwerden möglichst rasch abklingen.

Die Meibografie

Die Meibomdrüsen (Talgdrüsen) befinden sich auf der Innenseite des oberen und unteren Augenlides. In ihnen bildet sich eine fetthaltige Schutzschicht, die durch die Lidbewegung auf der Hornhautoberfläche verteilt wird. Diese Schutzschicht ist wichtig, denn sie ermöglicht ein geschmeidiges Gleiten der Augenlider über die Hornhaut und verhindert zudem ein Über- oder Auslaufen der Tränenflüssigkeit.

Verstopfen die Meibomdrüsen (z. B. bei einer Lidrandentzündung), so verringert sich die Talgproduktion und die Drüse beginnt, sich nach und nach zurückzubilden. Bereits nach kurzer Zeit fehlt dem Auge die schützende Hülle und es kommt zu den oben genannten Symptomen.

© www.bon.de

Frühzeitige Diagnose mit der Meibographie

Mit der Meibograhpie lässt sich ohne Berührung und völlig schmerzfrei die Funktion der Meibomdrüsen kontrollieren und die Stabilität des Tränenfilms analysieren. So kann die Art und der Schweregrad der Benetzungsstörung genau bestimmt und frühzeitig eine gezielte Therapie eingeleitet werden.

Therapiemöglichkeiten

Mit der Meibograhpie lässt sich ohne Berührung und völlig schmerzfrei die Funktion der Meibomdrüsen kontrollieren und die Stabilität des Tränenfilms analysieren. So kann die Art und der Schweregrad der Benetzungsstörung genau bestimmt und frühzeitig eine gezielte Therapie eingeleitet werden.

Tragen Sie Kontaktlinsen?

Kontaktlinsenträgern ermöglicht die Meibographie die optimale Auswahl des geeigneten Kontaktlinsenmaterials und –pflegemittels – für ein langes und beschwerdefreies Tragen.

Punctum-Plugs

Neben den herkömmlichen Behandlungsmethoden, wie Augentropfen und Salben setzen wir in unserer Praxis darüber hinaus Punctum-Plugs ein. Diese stecknadeldünnen Röhrchen werden schmerzfrei in den Tränenkanal eingeführt. Sie sind oben mit einem kleinen Deckel verschlossen und verhindern so, dass die Tränenflüssigkeit abgeleitet wird. Die Flüssigkeit kann sich somit wieder gleichmäßig über das Auge verteilen.

Brennen Ihre Augen? Haben Sie ein Fremdkörper- oder Trockenheitsgefühl darin? 

Jeder fünfte Augenarzt-Patient leidet unter dem sogenannten „Trockenen Auge-Syndrom" (Keratoconjunctivitis sicca).

Nicht behandelte trockene Augen können schwerwiegende Folgen haben, denn die Tränenflüssigkeit ist ein wichtiger Faktor für die Augengesundheit. Sie enthält u. a. Enzyme und Antikörper, die Fremdpartikel, Bakterien und Viren abwehren. Auch ist die Tränenflüssigkeit Sauerstofflieferant und Schutz für unsere Horn- und Bindehaut.

Die Ursachen für trockene Augen sind vielfältig. Neben einem natürlichen altersbedingten Rückgang der Tränenproduktion sind häufig eine trockene Umgebungsluft, Klimaanlagen, Bildschirmarbeit, bestimmte Medikamente, Hormonstörungen etc. die häufigsten Auslöser.

Wir können Ihnen helfen!

Zuerst untersuchen wir die Ursache Ihres trockenen Auges. Allerdings lassen sich manche Ursachen, wie z. B. die Einnahme bestimmter Medikamente, nicht einfach ausschalten.

Neben den herkömmlichen Behandlungsmethoden, wie Augentropfen und Salben setzen wir in unserer Praxis darüber hinaus Punctum-Plugs ein. Diese stecknadeldünnen Röhrchen werden schmerzfrei in den Tränenkanal eingeführt. Sie sind oben mit einem kleinen Deckel verschlossen und verhindern so, dass die Tränenflüssigkeit abgeleitet wird. Die Flüssigkeit kann sich somit wieder gleichmäßig über das Auge verteilen.

Was können Sie selber tun?

Vermeiden Sie trockene Raumluft und Klimaanlagen. Legen Sie bei der Bildschirmarbeit regelmäßig Pausen ein und blinzeln Sie zwischendurch mal ganz bewusst. Benetzen Sie die Augen regelmäßig mit einem Tränenersatzmittel oder verwenden Sie Augensprays, die auf das geschlossene Auge gesprüht werden.

Wärmebrille 

Augenlid- bzw. Lidrandentzündungen sind oftmals die Folge vom Sicca-Syndrom oder einer Verstopfung der Meibom-Drüsen. Mit der Blephasteam®-Wärmebrille bieten wir in unserer Praxis eine innovative Therapie zur Behandlung der lästigen Symptome an. Brennende, juckende und gerötete Augen gehören somit der Vergangenheit an.

Die Wirkungsweise

Nach einer kurzen Aufwärmzeit legen wir zwei angefeuchtet Blephasteam®-Ringe in die Brille ein. Während der nächsten 10 Minuten entsteht so innerhalb der Bille ein feucht-warmes Klima.

Die Blephasteam®-Wärmebrille ist eine kombinierte Wärme-Feuchtigkeitsbehandlung, die auf natürliche Weise für eine Auflösung des Sekretstaus in der Meibom-Drüse, eine Lösung der Lidrandverkrustungen, eine Stärkung der Lipidschicht und eine bessere Tränenfilmstabilität sorgt. Zudem wird die Augenoberfläche angenehm befeuchtet. Gelöste Verkrustungen lassen sich anschließend durch eine sanfte Lidmassage und Lidhygiene leicht entfernen.

Die Behandlung mit der Blephasteam®-Wärmebrille dauert inkl. Aufwärmphase ca. 25 Minuten. Wirksamkeit durch klinische Studien belegt Das Ziel der Behandlung ist eine deutliche Minderung der unangenehmen Symptome und eine Steigerung Ihres Wohlbefindens. Klinische Studien belegen zudem eine signifikante Erhöhung der Lipidschichtdicke, eine verminderte Tränenfilmverdunstungsrate und eine deutliche Verbesserung der Tränenfilmstabilität.

Wirksamkeit durch klinische Studien belegt

Das Ziel der Behandlung ist eine deutliche Minderung der unangenehmen Symptome und eine Steigerung Ihres Wohlbefindens.

Klinische Studien belegen zudem

  • eine signifikante Erhöhung der Lipidschichtdicke
  • eine verminderte Tränenfilmverdunstungsrate
  • eine deutliche Verbesserung der Tränenfilmstabilität

Augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen sind im Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen nicht enthalten.

Wir beraten Sie gern. Sprechen Sie uns an.